Aktuelle Themen

COVID-19 Update unserer Praxis

Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Bezug auf COVID-19 möchten wir unseren Kunden versichern, dass unsere Praxis weiterhin geöffnet bleibt, um Ihre Haustiere zu behandeln und dadurch die Gesundheit und das Wohlergehen aller Haustiere und -halter zu gewährleisten.

Als Tierarztpraxis verfügen wir bereits über zahlreiche und solide Hygienerichtlinien. Darüber hinaus haben wir diese Richtlinien angesichts der aktualisierten Empfehlungen der Behörden überprüft und einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen hinzugefügt.

Im Moment zählen zu diesen zusätzlichen Maßnahmen:

  • Bevor Sie zu unserer Praxis kommen, teilen Sie uns bitte mit, ob Sie sich unwohl fühlen, ob Sie Kontakt zu jemanden hatten, der sich unwohl fühlt oder ob Sie sich selbst isolieren.
    Wir empfehlen Ihnen, immer im Voraus einen Termin zu vereinbaren, um mögliche Wartezeiten zu reduzieren und so die Anzahl der in unserem Empfangsbereich wartenden Personen zu minimieren.
  • Möglicherweise werden wir Sie bitten, draußen oder im Auto auf ihren Termin zu warten.
  • Wir empfehlen allen Kunden, die unsere Praxis besuchen, beim Betreten der Praxis und beim Verlassen des Behandlungsraums die bereitgestellten Händedesinfektionsmittel zu verwenden.
  • Wir bitte darum, dass nur eine Person zusammen mit Ihrem Haustier unsere Praxis betritt. Wir empfehlen Begleitpersonen, zu Hause oder außerhalb unserer Praxis zu warten.
  • Wir und unser Team werden Sie ohne Händedruck begrüßen und Sie möglicherweise bitten, vom Behandlungstisch zurückzutreten. Es kann vorkommen, dass wir Ihr Haustier von Ihnen trennen und in einen separaten Raum verbringen, um eine Untersuchung durchzuführen – bitte nehmen Sie dies nicht persönlich!

Unsere freundlichen Mitarbeiterinnen am Empfang helfen Ihnen gerne bei Fragen und/oder Problemen.

Bleiben Sie gesund!

Dr. Sabine Rupp & Dr. Sybille Schube

Lesen Sie die aktuelle Ausgabe des „Tierpunkt Mai 2020“ (PDF).

Urlaub mit dem lieben Vierbeiner

In Regionen mit mediterranem Klima (Italien, Frankreich, Griechenland, Spanien, Portugal und auch Ungarn) gibt es Parasiten, die es bei uns in Deutschland nicht gibt.
Diese Parasiten werden von Mücken, Sandfliegen oder Zecken übertragen und führen zu Infektionskrankheiten. Beim Hund sind es vor allem Leishmaniose, Babesiose, Ehrlichiose und Dirofilariose.
Sehr häufig liegt die Reise schon längere Zeit zurück, wenn die ersten Krankheitserscheinungen auftreten. Außerdem sind die Krankheitsbilder meist sehr unterschiedlich und weisen oft nicht eindeutig auf die zugrundeliegenden Krankheiten hin. Es ist deshalb wichtig, nach der Rückkehr aus dem Urlaub eine Blutuntersuchung durchführen zu lassen, um diese Reiseerkrankungen auszuschließen. Vor Reiseantritt sollten Sie Ihre Tiere mit Spray, Lösungen oder Halsbändern schützen. Medikamente gegen den Herzwurmbefall (Dirofilariose) stehen ebenfalls zur Verfügung.
Sollten Sie weitere Fragen zum Thema „Urlaub mit dem lieben Vierbeiner“ haben, dann sprechen Sie uns bitte an.

Urlaub mit dem lieben Vierbeiner
Virbac